Wie verbessere ich meine Produktverfügbarkeit im Onlineshop?

 



Ihre Liefergeschwindigkeit ist wichtig

Wie schnell ein Produkt geliefert werden kann, ist nebst dem Preis eines der wichtigsten Kaufkriterien. Deshalb legen wir besonderen Wert darauf, dass die angegebenen Liefertermine von unseren Geschäftspartnern auch eingehalten werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass unsere Kunden nicht durch Verspätungen enttäuscht werden und eine langfristige Kundenbeziehung aufgebaut werden kann. Die Anzeige der Produktverfügbarkeit in unserem Onlineshop wird automatisch aufgrund von historischen Daten berechnet und sollte unserer Kundschaft ein möglichst akkurates Bild über die zu erwartende Lieferzeit geben. Der Datumsbereich (rot umrahmt im Screenshot unten) zeigt der Kundschaft an, wann sie mit dem Produkt rechnen können.

Dyson_DE.png

 

Die angezeigte Lieferzeit basiert ausschliesslich auf gemessenen Track & Trace Daten.

Die Datengrundlage und Messung wird in den folgenden Abschnitten erklärt.


Datengrundlage

 

Betrachtungszeitraum

Das Modell wählt, abhängig von Ihrer Grösse als Marktplatzteilnehmer - gemessen am Bestellvolumen - einen geeigneten Zeitraum, um Ihre Lieferungen zu messen. Bei Händlern mit vielen Bestellungen reicht es, die Aufträge aus den letzten 2 Wochen zu betrachten, während bei kleineren Händler mit wenig Lieferungen bis zu zwei Monaten oder noch weiter in die Vergangenheit geschaut wird, um genügend Daten zu für eine statistisch signifikante Aussage zu erhalten.

Messung

Für jede gelieferte Position in diesem Zeitraum wird die Lieferzeit gemessen. Wie diese Messung gemacht wird, lesen Sie im nächsten Abschnitt.

Datenbereinigung

Ausreisser und merkwürdige Fälle werden von der Datengrundlage ausgeschlossen.

Gewichtung

Positionen die weiter in der Vergangenheit liegen oder vom Modell als unzuverlässiger als andere betrachtet werden (z.B. Positionen mit fehlenden Trackingdaten), werden weniger stark gewichtet.

Verfügbarkeitsanzeige im Onlineshop

Aus dieser Datengrundlage wird anschliessend die Verfügbarkeit ihrer Produkte ermittelt.
Für Ware die ab Ihrem Lager versendet wird, zeigen wir den Kunden im Normalfall das 50. - 98. Perzentil an.
Das heisst: Wird bei ihren Produkten im Onlineshop z.B. 2-5 Tage angezeigt, wissen wir, dass der Kunde seine Bestellung zu 50% innerhalb von 2 Tagen erhalten wird, und zu 98% innerhalb von 5 Tagen.

Ausnahme Perzentile

Falls Ihr 50. und 98. Perzentil stark voneinander abweichen (das heisst, Sie haben sehr unterschiedliche Lieferzeiten pro Position), schneidet das Modell die Daten nochmals zu, auf Perzentile die näher beieinander liegen. So vermeiden wir, dass dem Endkunden unsinnige Angaben wie «Sie erhalten das Produkt zwischen 1-30 Tagen» angezeigt werden. Solche Ausnahmeperzentile könnten z.B. sein:

  • 80. bis 96. Perzentil

  • 85. bis 98. Perzentil

  • etc.

 


Die Messung

 

Messung Direktlieferungen

Die Messung bei Lieferungen aus Ihrem Lager an den Endkunden rechnen wir wie folgt:

 

 

  • Manuell via CMI
    Haben Sie die Versandmeldung nicht wie oben beschrieben per EDI automatisiert, wird als Endpunkt der Lieferzeit Berechnung ebenfalls die Ankunft beim Endkunden genommen. Dazu wird das Anlieferdatum aus den Tracking-Informationen gelesen, welche Sie beim Versenden der Bestellung im CMI angeben.
    Geben Sie keine Tracking-Nummer an, wird stattdessen der Zeitpunkt ausgelesen, an dem Sie den Status der Bestellposition im CMI auf «versendet» gesetzt haben und pauschal einige Tage (diese variieren je nach Versandland) für den Versand dazugerechnet.

  • Beispiele für pauschal dazugerechnete Tage sind:

    • CH: 2 Tage

    • LI: 2 Tage

    • DE: 2 Tage

Falls keine Sendungsnummer vorhanden ist oder nicht übermittelt werden kann (z.B. bei Briefversand oder Speditionsware), wird stattdessen das Datum, an dem die Ware dem Logistikdienstleister übergeben wird gelesen und pauschal einige Tage (diese variieren je nach Versandland) addiert für den Versand.

Wird diese Versandbestätigung zu spät übermittelt (später als 48h nach dem DISPATCHNOTIFICATION_DATE) wird mit dem Übermittlungsdatum der Dispatch Notification gerechnet, plus die zusätzlichen Pauschalwerte für den Versand der Ware.


Lieferzeit verkürzen

Als Marktplatzteilnehmer haben Sie mehrere Optionen, Ihre Lieferzeit zu verkürzen und ihre Angebote somit attraktiver zu machen. Eine Möglichkeit ist, die bestellte Ware umgehend zu versenden. Bestellpositionen sollten auf keinen Fall zurückgehalten werden. Folglich eine Auflistung weiterer Massnahmen zur Optimierung der gemessenen Lieferzeit.

 

 

 

Spätester Bestellzeitpunkt (Uhrzeit)

Der späteste Bestellzeitpunkt ist die Uhrzeit, an dem wir unsere Bestellungen an Sie übermitteln und eine Bearbeitung am gleichen Tag erwarten. Der späteste Bestellzeitpunkt wird in unserem Galaxus System hinterlegt und sollte so definiert werden, dass Sie nach Erhalt der Bestellung, die Produkte am selben Tag noch rüsten und an den Spediteur übergeben können. Nach Überschreitung des Bestellzeitpunktes werden in der Verfügbarkeitsanzeige die Tage bis zum nächsten Tag dazugerechnet. Ein späterer Bestellzeitpunkt hat deshalb eine leicht bessere Verfügbarkeitsanzeige während des Tages zur Folge.

Zur Änderung ihres spätesten Bestellzeitpunktes melden Sie sich bei ihrer zuständigen Person im Category Management, sodass ihr Fall individuell geprüft werden kann. Sie finden die Kontaktperson auch im Extranet (CMI):

 

Betriebsferien

Es gibt die Möglichkeit, Ihre Betriebsferien im System von Galaxus hinterlegen zu lassen. In dieser Zeit werden zwar weiterhin Bestellungen platziert, jedoch temporär mit einer angepassten Lieferzeit (Lieferzeit + verbleibende Betriebsferien) gerechnet. Bitte teilen Sie uns jährlich Ihre Betriebsferien mit. Nicht gemeldete Betriebsferien können leider nicht von der automatischen Lieferzeitberechnung berücksichtigt werden und werden als Verspätung wahrgenommen, was eine schlechte Lieferzeit nach den Betriebsferien zur Folge haben wird.

 

 

Bestandesdaten

Einer der wichtigsten Faktoren neben einem guten Preis sind die korrekten Bestandsdaten (Lagerbestände). Stets aktuell gehaltene Bestandsdaten ermöglichen ein fast fehlerfreies Einkaufen und führen zu keinem zusätzlichen manuellen Aufwand auf beiden Seiten. Wenn die Intervalle zwischen den Aktualisierungen zu gross eingestellt sind, so kann es bei Bestellungen vorkommen, dass die bestellten Mengen nicht mehr mit Ihrem aktuellen Lagerbestand übereinstimmen. Dies führt zu verspäteten Lieferpositionen, die die Lieferzeit verschlechtern. Entsprechend wichtig ist eine hohe Frequenz der Bestandes-Übermittlung: je häufiger, desto besser. Bestellt Galaxus Ware, für die sie keine Bestände liefern, so werden diese von der Lieferzeit Berechnung ausgeschlossen.

 

 

Restock Date, Restock Time

Über die Bestandes-Daten können wir mit zwei zusätzlichen Spalten: «Restock Date» oder «Restock Time», detailliertere Informationen zu ihrem Bestand in unser System einlesen. Beim «Restock Date» können Sie uns ein Datum angeben, beim «Restock Time» sind es die Anzahl Tage bis sie wieder eine Anlieferung erwarten. Es kann entweder «Restock Time» oder «Restock Date» umgesetzt werden – beides gleichzeitig umzusetzen ist technisch nicht möglich.

Die Verfügbarkeitsanzeige im Onlineshop nutzt das von Ihnen angegebene RestockDate und addiert die Lieferzeit. Genau wie bei den Bestandesdaten ist es wichtig, möglichst korrekte Restock Dates und Restock Times anzugeben, da eine zu optimistische Angabe langfristig zu einer Verschlechterung der für Sie berechneten Lieferzeit führen wird.

  • Restock Date
    Das Restock Date auch Wiederbeschaffungsdatum genannt, ermöglicht es Ihnen, Galaxus eine genaue Angabe zu kommenden Anlieferungen anzugeben. Wichtig: Wenn Sie bei einem Produkt keinen Lagerbestand ausweisen (0), aber eine kommende Lieferung von X Stück erwarten, können Sie uns diese via Restock Date angeben, sodass unser System den Artikel mit einer korrekten Verfügbarkeit im Onlineshop ausspielen kann.
    Alle Optionen zur Optimierung der Verfügbarkeit und Bestellabwicklung finden sie hier: https://confdg.atlassian.net/wiki/spaces/PI/pages/107308471888/1+Datenaufbereitung+Etappe+1#Erg%C3%A4nzende-Kriterien-zur-Optimierung-der-Verf%C3%BCgbarkeit-und-Bestellabwickung

  • Restock Time
    Mit der Option Restock Time geben Sie unserem System eine Wiederbeschaffungdauer in Arbeitstagen an. Wie beim Restock Date, können Sie unserem System eine Angabe machen, sodass dem Endkunden die korrekte Verfügbarkeit angezeigt wird.

 

Track & Trace

Die Übermittlung der Sendungsverfolgung hilft dem Kunden den Status seiner Bestellung und Lieferung verfolgen zu können.

Die Tracking Nummer hilft ausserdem, dass die Lieferzeit genauer gemessen werden kann. Sie können diese entweder automatisiert per EDI übermitteln oder manuell bei, Bearbeiten der Aufträge im CMI pflegen.